Was mache ich, wenn seine Mutter der wichtigste Mensch in seinem Leben ist?

Bei der Beerdigung der Mutter unseres Freundes war dessen Ehefrau sehr gereizt. Mein Mann fragte nach. Was war mit ihr los? Klar, der Tod der Schwiegermutter nimmt einen mit, doch eigentlich war das Verhältnis der beiden sowieso nicht das Beste. Unserer Freundin stiegen die Tränen in die Augen: „Mein Mann hat mir heute gesagt, dass die wichtigste Frau in seinem Leben gestorben ist. Das wäre immer schon seine Mutter gewesen.“
Was tun, wenn dein Ehepartner sich nicht von seinem Elternhaus gelöst hat, sondern in Abhängigkeit von seiner Mutter lebt.

Grundsätzlich muss man unterscheiden zwischen Liebe und Respekt auf der einen Seite und Abgängigkeit auf der anderen:
Menschen sollten ihre Eltern achten und mit Respekt behandeln. Nicht umsonst ist unser Verhältnis zu den Eltern in den 10 Geboten gelandet. „Du sollst Vater und Mutter ehren!“ steht im 4. Gebot. Gott wusste, dass wir Menschen ein Problem haben mit Beziehungen. Und es war ihm wichtig klar zu machen, dass es ein Leben lang unsere Aufgabe sein wird, unseren Vater und unsere Mutter nicht zu vergessen. Allerdings sagt Gott bereits ganz am Anfang, nämlich in der Schöpfungsgeschichte, dass ein Mann Vater und Mutter verlässt, um mit seiner Frau zu leben . Also offenbar sollen wir das Haus verlassen, wir sollen auch das direkte Verhältnis zu unseren Eltern verlassen, um mit unserem Ehepartner zusammen zu sein. Doch sollen wir andererseits unsere Eltern ehren.

 

Bei unseren Vorbereitungen

Als mein Mann und ich in den Vorbereitungen zu unserer Hochzeit waren, gab es den ein oder anderen Disput zwischen mir und meiner Schwiegermutter. Es ging um die Farbe der Blumen, die Größe der Kutsche, die Art der Frisur und die Länge der Schleppe. Eines Abend telefonierte ich noch mit Stephan und erzählte ihm davon, dass seine Mutter jedes Mal, wenn ich dort war, versuchte mit meinen Brautstrauß zu verändern. Ich wollte dunkelrote Blumen und meine Schwiegermutter war für weiße.

Als Stephan dann wieder Partei für seine Mutter ergreifen wollte, sagte ich: „Es reicht jetzt. Du musst verstehen, was unsere Hochzeit bedeutet: Mit unserer Heirat sollst du nämlich Vater und Mutter verlassen. Ich bin jetzt deine neue Familie. Du sollst mir helfen, mir beistehen und nicht die ganze Zeit deine Mutter verteidigen.“
Irgendwie hat Stephan das sofort verstanden. Ihm wurde bewusst, dass er mich alleine den Wölfen zum Fraß vorgeworfen hatte. Und das es jetzt seine Aufgabe ist, mich zu unterstützen, im Zweifelsfall auch zu beschützen.
Mein Mann liebt seine Eltern, er ehrt sie und versucht, ihnen ein guter Sohn zu sein. Aber ich bin seine Ehefrau. Und wenn er sich in einem Fall entscheiden müsste, dann würde er immer mich wählen.

 

Was wir nicht vergessen durften

Dennoch dürfen wir nicht vergessen, sie zu ehren. Und das ist manchmal sehr schwierig. Genau deswegen das Gebot Gottes.
Vor Jahren hatte ich eine Fehlgeburt und es ging mir extrem schlecht. 4 Tage später wurde Stephans Großmutter 80 Jahre alt. Als wir wegen der Fehlgeburt absagten, hatte meine Schwiegermutter kein Verständnis dafür, was mich sehr verletzt hat. Mindestens ein Jahr lag deswegen eine ziemliche Spannung in der Luft zwischen den Schwiegereltern und uns. Doch wir wussten, dass Gott von uns erwartet, ihnen zu vergeben und sie zu ehren. Deswegen haben wir den Kontakt nie abreißen lassen. Ganz ehrlich: Das war echt eine schwere Zeit für mich. Aber so ist es nun mal: Wir sollen Vater und Mutter ehren.

Die andere Seite ist, wenn einer der beiden Ehepartner die Mutter wichtiger nimmt als den Partner. Wenn die Mutter irgendwie ständig geistig oder sogar physisch im Raum ist. Wenn die Mutter einen Haustürschlüssel hat und jederzeit die Wohnung betreten darf. Wenn die Mutter die Schwiegertochter belehrt oder den Schwiegersohn kritisiert.
Deshalb verlässt ein Mann Vater und Mutter.
Und auch die Frau sollte keine Abhängigkeit zu Vater oder Mutter haben, auch wenn das Verhältnis zwischen Frauen und ihren Eltern meist etwas enger ist. Die Eltern dürfen nie zwischen den Ehepartner stehen. Niemals. Denn, direkt hinter der Aussage mit dem Verlassen von Vater und Mutter steht das, was eine Ehe ausmacht: Die beiden werden dann eins. Wäre wohl etwas seltsam, wenn die beiden zwischen sich in der Einheit noch die Schwiegermutter hätten. Ich stelle mir das gerade bildlich vor: Da ist ein eng umschlungenes Paar und plötzlich steht Mama dazwischen. Sehr appetitlich. | Ich fühle mich nicht geliebt

 

Große Angst

Einer der großen Ängste, die in der Krise zu Anfang einer Beziehung auftauchen ist: Werde ich für ihn oder sie wichtiger sein als jeder andere auf der Welt? Oder werde ich immer die Nummer 2 sein?
Wenn ihr diese Frage nie zu eurer Zufriedenheit bearbeitet habt, so ist es dringend notwendig. Häufig merkt der betroffene Partner gar nicht, wie eng er an seiner Mutter dran ist. Daher ist es wichtig, ihn behutsam darauf hinzuweisen. Ihr solltet euch gegenseitig das Versprechen geben, dass der andere immer wichtiger sein wird als die Eltern. Auch wenn ihr die natürlich trotzdem liebt und achtet. Wenn ihr das nicht alleine hin bekommt, so sucht euch ein erfahrenes Ehepaar, dass euch helfen kann. Es versteht sich von selbst, dass dies nicht die Eltern sind…. | Ich fühle mich nicht geliebt