Fragst du dich vielleicht auch, warum bin ich Single?

Die meisten Menschen sind nicht bewusst Single und fragen sich, warum bin ich Single. Sie hätten gerne eine Beziehung, wissen aber nicht, wie sie es anfangen sollen oder sind sich unsicher, ob sie dabei nicht einen Fehler machen. Die Einsamkeit nimmt immer mehr zu und die Unsicherheit wächst mit der Zeit genauso.

 

Zahlen und Fakten

In Deutschland sind zurzeit 4,8 Mio. Menschen zwischen 20 und 39 Jahren Single. 64% der Singles zwischen 20 und 35 wollen eigentlich eine lebenslange Partnerschaft. Also mindestens 3 Mio. Leute sind auf dem deutschen „Heiratsmarkt“. (Quelle: statista.com) Das wäre eine große Single-Party.
Laut Parship sind sogar 82% der deutschen Singles auf der Suche nach der großen Liebe. Und nur 19% sind sogenannte überzeugte Singles, die so zufrieden sind, wie es ist.
Trotzdem scheint es immer schwieriger für Singles zu werden, einen Partner zu finden. Warum ist das so? Warum bin ich Single?

 

5 Gründe für das Single-Sein

Es lassen sich 5 Hauptgründe finden, warum die Single-Rate in Deutschland immer mehr anwächst. (Quelle: Parship.de)

1. Keine Zeit
2. Fehlende Offensive
3. Zu hohe Ansprüche
4. Schlechte Erfahrungen
5. Kein klarer Schnitt zur alten Beziehung

Grundsätzlich haben die Singles in Deutschland offenbar keine Zeit, um sich zum einen um die Partnersuche zu kümmern und zum anderen, eine Beziehung aufzubauen. Wow! Wenn man nun bedenkt, dass die Deutschen zwischen 14 und 49 Jahren 366 Minuten am Tag fernsehen, inklusive Streaming und YouTube. (Quelle: tvspielfim.de)
Außerdem fehlt ihnen der Mut, jemanden anzusprechen. Mehr als die Hälfte aller Singles hofft darauf, selbst angesprochen zu werden. Dramatisch ist daran, dass rund ein Drittel aller Männer grundsätzlich keine Frauen anspricht, weil sie sich das nicht trauen.
Zudem geben ca. 30% der Singles an, zu hohe Ansprüche zu haben. Der Partner sollte möglichst perfekt sein.

Die schlechten Erfahrungen mit vergangenen Beziehungen sind ein weiterer Grund für die große Anzahl an Singles.
Und vielleicht am erschütterndsten ist die Tatsache, dass rund 50% der Singles keine neue Beziehung eingehen, weil sie keinen emotionale Schlussstrich unter ihre letzte Beziehung gezogen haben. D.h. die Hälfte aller Singles trauert um die vergangene Beziehung und ist daher nicht bereit, sich auf etwas Neues einzulassen.
Nun sind die Fakten nicht wirklich eine Hilfe, für denjenigen, der sich fragt: Warum bin ich Single? Denn hier geht es um Menschen und ihren Lebenstraum. Was also wäre nun zu tun?

 

Ursachenforschung

Wo liegt das Problem? Wenn man die Zahlen des Medienkonsums mit der Aussage vergleicht, es gäbe keine Zeit für Beziehung und Partnerschaft, dann stellt sich doch die Frage, ob wir da nur an der Oberfläche kratzen. Liegt die Ursache für das Alleinsein vielleicht woanders?

Im Allgemeinen lässt sich zunehmend beobachten, dass die Unsicherheit in den jüngeren Generationen rapide zunimmt. Zu viele Optionen, zu wenig Richtungsweisung. Unser Gehirn ist dermaßen überfordert mit Möglichkeiten, dass wir langsam unfähig werden, Entscheidungen zu treffen. Ob es sich um das endlose Angebot von abendlicher Fernsehunterhaltung, Netflix, YouTube, etc. handelt oder um die riesige Auswahl an Produkten im Laden. Wir können inzwischen unter Zig Möglichkeiten wählen, das Abitur zu machen, alle Länder der Erde bereisen und in einer Plattform die Gesamtheit der Singles weltweit betrachten. Wie sollen wir noch zu einer Entscheidung finden?

Es gibt den Spruch: Wenn der Richtige kommt… Das Problem ist allerdings, wer ist der Richtige? Ist es nicht so, dass wir dem Richtigen womöglich gar nicht mehr die Chance geben, der Richtige zu sein?

Die Welt schreit nach uns

Außerdem schreit die ganze Welt nach uns. Erst die Schule, dann Ausbildung und Studium. Schließlich wollen wir ja herausragend gute Abschlüsse machen. Dann die Karriere, dafür braucht es Zeit. Vor nicht einmal 20 Jahren lag das Durchschnittalter bei Eheschließung rund 6 Jahre unter dem Durchschnittsalter heute. Während man vor 30 Jahren in der Mitte der 20er Jahre heiratete, sind wir inzwischen schon fast in der Mitte der 30er angelangt.

Daneben ist die Ablenkung und Zerstreuung durch Internet und Fernsehen so groß wie nie. Es gibt bereits Studien darüber, dass wir im Kundengespräch an der Ladentheke beim Vibrieren des Handys nicht mehr genau wissen, ob der Kunde direkt vor mir jetzt Vorrang hat oder die Handy-Nachricht.

Doch auch die tiefgründigen Ursachen müssen wir bedenken. Jeder von uns hat entweder eine Scheidung der eigenen Eltern oder aber im nahen Umfeld erlebt. Wir haben eine tiefsitzende Unsicherheit uns auf Menschen voll und ganz einzulassen. Was geschieht mit mir, wenn mein Partner mich sitzen lässt? Was mache ich, wenn meine Ehe scheitert? Was wird aus meinen Kindern, wenn wir uns trennen? Viele Menschen haben einen inneren Schwur abgelegt, selbst seinen eigenen Kindern niemals das anzutun, was sie in ihrer Familie erlebt haben.

 

Was können wir tun?

Du solltest selbst auf Ursachensuche gehen: Warum bin ich Single?
Warum bist du wirklich Single? Gibt es wirklich keine Gelegenheiten? Kennst du wirklich keine Leute des anderen Geschlechts? Hast du wirklich keine Zeit? Ist deine Erfahrung mit dem letzten Partner wirklich so schlimm?

Mache folgenden Fragebogen, und erforsche deine eigene Situation:

Fragebogen

Warum bin ich Single?

Trifft voll zuTrifft größtenteils zuTrifft manchmal zuTrifft kaum zuTrifft nicht zu
1. Ich habe keinen Kontakt zu Singles des anderen Geschlechts.
2. Ich habe aufgrund meiner Arbeit keine Zeit, mit Menschen in Kontakt zu kommen.
3. Ich suche den perfekten Partner.
4. Ich bin mir sehr unsicher, mich für den nächsten Schritt zu entscheiden.
5. Ich hänge noch an meinem früheren Partner.
6. Auch wenn es Gelegenheiten gibt, ich traue mich nicht, jemanden anzusprechen.
7. Eigentlich verbringe ich zu viel Zeit mit unwichtigen Dingen wie Fernsehn, Netflix, Internet, Sozialen Medien, Videospielen.
8. Meine Erfahrung ist so schlimm, dass ich keine neue Beziehung eingehen möchte.
9. Ich habe den Glauben an eine dauerhafte Beziehung aufgegeben.
10. Ich habe das Gefühl, ich bin nicht gut genug.
11. Immer, wenn ich ein paar Dates hatte, verläuft alles im Sand.
12. Ich habe Angst, einen Fehler zu machen.
13. Wer sagt mir, ob ich den Richtigen habe.

 

In welchen der Fragen hast du ein „Trifft voll zu“ oder „Trifft größtenteils zu“. Diese Fragen solltest du dir genauer anschauen. Ich habe hier im Folgenden ein paar Tipps aufgelistet, was du nun tun könntest. Aber bitte, dies ist bei Weitem nicht vollständig!

 

Ich habe keinen Kontakt zu Singles des anderen GeschlechtsSuche dir Möglichkeiten.

Gehe in eine Gemeinde/einen Gottesdienst, in dem es viele Menschen deines Alters gibt. Bringe dich dort ein, arbeite mit.

Suche dir ein Hobby. Trete einer Fußballmannschaft bei, melde dich bei einem Tanzkurs an, besuche Kurse an der Uni, besuche Kongresse und Festivals.

Ich habe aufgrund meiner Arbeit keine Zeit, mit Menschen in Kontakt zu kommen.Setze Prioritäten.

Schau dir deinen Arbeitstag und deine Arbeitswoche an. Wo kannst du Dinge ändern, unwichtige Dinge abschneiden, deinen Zeitplan optimieren.

Schaffe dir Freiräume, in denen du etwas unternehmen kannst.

Mache dir selbst klar, das deine Arbeit nicht 100% deines Lebens bestimmen darf.

Setze dir feste Termine für deine Freizeit, deine Hobbys, deine Freunde.

Ich suche den perfekten Partner.Stelle deine Erwartungsliste mal nach hinten und lasse dich auf Menschen ein.

Gib Menschen eine echte Chance dir zu zeigen, wer sie sind.

Glaube nicht der Lüge, dass es einen perfekten Menschen gibt. Spätestens nach einigen Wochen wirst du feststellen, dass jeder Mensch seine Kanten hat. Du auch. Aber das ist ja gerade das Abenteuer in einer Beziehung.

Wenn du Angst hast, den gleichen Fehler wie deine Eltern zu machen: Suche dir einen Seelsorger und löse dich von dem Inneren Schwur, das du niemals so sein willst wie sie. Ansonsten bindest du dich selbst an deine Vergangenheit.

Ich bin mir sehr unsicher, mich für den nächsten Schritt zu entscheiden.Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ohne ein Risiko einzugehen, wirst du niemals eine glückliche und dauerhafte Beziehung führen. Denn du kannst dir nie sicher sein. Nie! Wage es, sei mutig! Der Gewinn in einer vertrauensvollen Beziehung ist immer viel größer als die Last.
Ich hänge noch an meinem früheren Partner.Brich den Kontakt zu deinem früheren Partner ab. Auch wenn es dir weh tut! Du hast eine neue Chance verdient, die bekommst du aber nur, wenn du einen klaren Schlussstrich ziehst. Höre auf zu hoffen, dass es noch einmal was wird. Du hast nur ein Leben.

Und löse dich im Gebet von deinem Partner, insbesondere wenn ihr eine sexuelle Beziehung hattet.

Auch wenn es Gelegenheiten gibt, ich traue mich nicht, jemanden anzusprechen.Was soll dir denn passieren? Stell dir vor, deine Traumfrau/dein Traummann steht vor dir, und nur weil du ihn nicht angesprochen hast, wirst du ihn niemals bekommen. Schrecklich! Traue dich! Sei mutig! Und wenn derjenige kein Interesse hat, wird er es dir vermitteln. Doch auch das ist keine Katastrophe und jedem Menschen auf dieser Welt schon häufiger passiert. Aber wenn du es nicht wagst, kannst du niemals gewinnen!
Eigentlich verbringe ich zu viel Zeit mit unwichtigen Dingen wie Fernsehn, Netflix, Internet, Sozialen Medien.Setze Prioritäten: Mach dir einen Plan, was du diese Woche tun willst. Verabrede dich mit Freunden. Gehe aus. Kläre für dich selbst, was dir echt wichtig ist und suche dafür Termine in deinem Kalender.

Kann sein, dass es fast wie ein Drogenentzug ist, bitte deine Freunde um Hilfe. Sie sollen dich notfalls aus der Wohnung „schleppen“. Und bitte Gott dir zu helfen, dein Leben zu verändern.

Meine Erfahrung ist so schlimm, dass ich keine neue Beziehung eingehen möchte.Sprich mit jemandem über deine Probleme. Suche dir einen Seelsorger. Gibt es vertrauenswürdige Menschen in deiner Gemeinde oder in deinem Umfeld, mit denen du einmal sprechen könntest. Lade Jesus in dein Leben ein und bitte ihn, deine Wunden zu heilen.

Wenn es sich um Misshandlung oder Missbrauch handelt, dann suche dir bitte professionelle Hilfe. Es gibt eine Reihe hervorragender christlicher Therapeuten.

Ich habe den Glauben an eine dauerhafte Beziehung aufgegeben.Hoffnungslosigkeit ist sehr traurig. Und sie hilft dir kein Stück weiter! Lenke dich ab, unternimm etwas mit Freunden!

Bitte Gott darum, dass er dir die Traurigkeit nimmt. In der Bibel können wir lesen, dass Gott nicht möchte, dass der Mensch allein ist. Darauf kannst du vertrauen. Aber seinen Zeitplan kennt niemand.

Vertraue darauf, dass das Beste noch kommt!

Ich habe das Gefühl, ich bin nicht gut genug.Suche dir einen Begleiter, einen Seelsorger. Finde und umgebe dich mit Menschen, die dich ermutigen, die deine Stärken zu schätzen wissen. Lies in der Bibel, was Gott über dich denkt. Dazu kannst du die BibleApp herunterladen und die entsprechenden Suchbegriffe eingeben.
Immer, wenn ich ein paar Dates hatte, verläuft alles im Sand.Lass dich nicht entmutigen. Aber werde gelassen. Ich kenne Menschen, die haben erst sehr spät ihren Traumpartner kennengelernt. Wir haben keine Ahnung, warum sich Gott so viel Zeit lässt. Vertraue ihm und werde nicht panisch! Wenn du panisch wirst, triffst du die falschen Entscheidungen.
Ich habe Angst, einen Fehler zu machen.Edison hat 10.000 erfolglose Versuche unternommen, bis er schließlich die Glühbirne erfand. Fehler machen ist nichts Schlimmes. Aber wenn wir kein Risiko eingehen, werden wir das Leben verpassen. Außerdem hast du jederzeit die Möglichkeit, die Tür wieder zu schließen.

Suche dir einen Begleiter, einen Mentor, der dir hilft, deine Angst zu überwinden und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Manchmal brauchen wir jemanden, der nicht in unserer Haut steckt, um eine klare Sicht zu bekommen.

Wer sagt mir, ob ich den Richtigen habe.Niemand. Es wird keine weiße Schrift am Himmel stehen: Heirate ihn!

Wenn du dir unsicher bist, mache eine Liste, was du an deinem Partner (oder möglichen Partner) liebst oder schätzt. Wäge ab. Aber entscheide dich. Gott wird sich zu deiner Entscheidung stellen. Sicher! Ich habe es selbst erlebt.

 

Die 5 Beziehungskiller – Weißt du woran die meisten Beziehungen scheitern?