17 Seiten Leseprobe herunterladen

9 + 5 =

 

 

—Kids Zone—

Einleitung:

„Wenn du nicht besser in der Schule wirst, muss ich zu härteren Strafen greifen: Dann darfst du eben nicht mehr in den Gottesdienst!“ Wäre es nicht ein Traum, dass ein Verbot des Gottesdienstbesuchs für Kinder die schlimmste Strafe darstellt? I have a dream…. dass unsere Kirchen und Gemeinden voller Kinder sind, voller Jugendlicher, Erwachsener, Senioren. Dass unsere Kinder es lieben, Jesus Lieder zu singen, dass sie lachen können und Spaß haben, dass sie den Namen Jesus auf ihre Mäppchen malen, weil sie ihn so lieb haben, dass sie, wenn zu Hause was schief läuft, aus der Pistole schießen: Mama, wir können doch beten, Jesus wird sich schon darum kümmern….. Sind das nicht völlig realitätsferne Gedanken? Nein. Tatsächlich können wir das erleben: In unserer Gemeinde fehlen ab und zu mal Kinder, und dann ruft die Mutter an und sagt: „Ich habe es ihm angedroht. Alles, was ich bisher versucht habe, hilft nichts. Jetzt darf er eben so lange nicht zum Gottesdienst kommen, bis die Noten in der Schule besser werden. Das ist das einzige, was wirkt!“ Jesus liebt Kinder. Komisch nur, dass wir das in unseren Kirchen oft so nicht erleben können. Oh ja, natürlich, gesagt wird das schon, aber wie sieht das Gemeindeleben am Sonntag praktisch aus?

Wenn du deiner Gemeinde eine Note für die Kinderarbeit geben solltest, zu welcher würdest du dich entscheiden? Mal ehrlich.

Was ist also nötig, Kindern die Gute Nachricht so näher zu bringen, dass sie ihr Herz öffnen und Jesus dort einziehen kann? Ich habe im folgenden Buch die Essenz meiner Arbeit der letzten 25 Jahre zusammengetragen. Im ersten Teil möchte ich, immer wieder mit praktischen Beispielen durchsetzt, erklären, was die grundlegenden Elemente einer Kinderarbeit sind.

Kreativität Konsequenz Meine Liebe zu Gott Liebe zu den Kindern Leidenschaft

Danach folgt ein Praxisteil. Der besteht aus einer Checkliste, wie man eine Kinderarbeit nun konkret aufbauen könnte, einem Fragebogen, um eine gute Ist-Analyse der Gemeindesituation darzustellen, praktischen Vorschlägen und Hilfen.

Vorsicht, beim Lesen könnte man vielleicht hin und wieder das Gefühl haben, erschlagen zu werden. Lass dich nicht täuschen:

„Wer Gott vertraut, dem ist alles möglich.“ Markus 9, 23